Notbetreuung in den Osterferien

24.03.2020

Liebe Eltern der unten aufgeführten Berufsgruppen, 

in den niedersächsischen Osterferien wird ebenfalls eine Not-Betreuung an den Schulen sichergestellt. Auch Eltern, die in den gesellschaftlich zwingend aufrechtzuerhaltenden Bereichen arbeiten und die ihr Kind bislang nicht zur Ferienbetreuung angemeldet hatten, können diese Not-Betreuung nutzen.

An unserer Schule wird das Not-Ferienangebot über unseren Kooperationspartner im Ganztagsangebot, KiB e.V., sichergestellt. Wie bisher werden die Kinder in den Ferien in Kleinstgruppen betreut. Das Betreuungsangebot deckt die Zeit von 08.00-17.00 Uhr ab.

Bitte melden Sie Ihr Kind für das Not-Ferienangebot per E-Mail direkt beim KiB e.V., Frau Hahn, an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte geben Sie dem KiB e.V. folgende Informationen weiter:

  • Name und Vorname des Kindes
  • Klasse
  • Daten und Uhrzeiten der benötigten Betreuung
  • Notfall-Telefonnummer, unter der Sie zu erreichen sind

Bitte melden Sie Änderungen wann immer möglich einen Tag im Voraus per E-Mail an. Nur so kann der Personalbedarf zur Betreuung in Kleinstgruppen geplant werden.

Während des Not-Ferienangebots erreichen Sie bei Bedarf Frau Hahn, Leitung des Ferienangebots des KiB e.V., unter folgender Telefonnummer: 0151-21313927.

Wir können in den Ferien keine Mittagessenverpflegung bereitstellen, bitte denken Sie daran, den Kindern eine zweite Brotdose einzupacken. Wir können Ihnen darüber hinaus anbieten, mitgebrachtes Essen in der Mikrowelle zu erwärmen. Für Zwischenmahlzeiten (Obst, Gemüse etc.) werden wir in der Ferienbetreuung sorgen.

Zur Erinnerung:

Folgende Berufsgruppen zählen in der aktuellen Situation zu den gesamtgesellschaftlich zwingend aufrechtzuerhaltenden Bereichen. Die Aufzählung ist nicht abschließend:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen
  • Beschäftigte im Bereich Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Für den Erfolg der Maßnahmen ist es weiterhin wichtig, dass so wenige Kinder wie möglich das Not-Angebot nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Alexander Müller, Rektor